FAQ’s

1. Wer muss die Anhängerprüfung machen?
2. Warum muss ich eine extra Prüfung machen?
3. Was übt man in einer Anhängerfahrstunde?
4. Wie viele Fahrstunden benötigt man?
5. Ist es sinnvoll privat zu üben?
6. Kann ich mit dem Lernfahrausweis ins Ausland fahren?
7. Anhänger Prüfungen sind doch selten, weiss denn der Lehrer, was er da tut?
8. Kann ich meinen eigenen Anhängerzug zur Fahrstunde mitnehmen?
9. Ist die Fahrstunde günstiger, wenn ich mein eigenes Fahrzeug mitnehme?
10. Kann ich mich selber zur Prüfung anmelden?

1. Wer muss die Anhängerprüfung machen?

Alle Fahrzeuglenker welche einen Anhänger mit mehr als 750Kilogramm Gesamtgewicht ziehen möchten und den Eintrag “B E” nicht auf der Rückseite des Führerausweises (bei den Fahrberechtigungen) vermerkt haben.

2. Warum muss ich eine extra Prüfung machen?

Früher war das anders. Schon klar. Alle durften Anhänger ziehen, wenige konnten dies aber auch. Mit der Anhängerprüfung soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Umgekippte Anhänger auf der Autobahn, solche die an niedrigen Brücken hängen bleiben, jene die beim Abbiegen einen Fahrradfahrer überfahren, und all die unzähligen Schäden beim Manövrieren zeigen jedem aufmerksamen Zeitungsleser, dass diese Prüfung sinnvoll ist.

3. Was übt man in einer Anhängerfahrstunde?

Die Anhängerfahrstunden sind einerseits auf Ihre Wünsche, andererseits auf die Führerprüfung ausgerichtet. Bei der Anhängerprüfung geht man von einem schweren Anhänger aus. Folglich wird der Anhänger nicht “schnell” zum Auto gezogen, sondern das Auto, resp. der Kugelkopf am Auto wird exakt unter die Anhängerkupplung gefahren. Sie müssen viel Wissen über technische Details haben, dieses trainieren wir in der Fahrstunde. Weiter müssen Sie die korrekte Reihenfolge des An- und Abkuppelns beherrschen, wir wollen doch nicht, dass der Anhänger Sie während der Fahrt überholt! Während der Fahrt müssen Sie dem längeren Bremsweg und der langsameren Beschleunigung Rechnung tragen. Nicht zuletzt müssen Sie einige Manöver vorzeigen können. Beispielsweise einen unendlichen Kreis rückwärts oder einen Slalom rückwärts sollten Sie schon fahren können. Denken Sie stets daran, wenn Sie sich in eine missliche Lage manövriert haben, können Sie den Anhänger nicht einfach “kurz abhängen” und irgendwo hin schieben. Das geht mit einem 4tonnen Anhänger bergauf einfach nicht!

4. Wie viele Fahrstunden benötigt man?

Das kommt darauf an. Vor allem macht es einen Unterschied, ob Sie privat einen Anhänger zum üben zur Verfügung haben oder nicht. So variiert die Anzahl Fahrstunden zwischen 3 und 20.

5. Ist es sinnvoll privat zu üben?

Klar! Sofern Sie die Möglichkeit haben, ist es auf jeden Fall sinnvoll, auch privat zu üben. Damit Sie aber wissen, was Sie üben müssen, ist es auch notwendig sich dies von einem Fachmann in der Fahrstunde erklären zu lassen. Unser Fahrlehrer gibt Ihnen gerne Hausaufgaben. Sie kommen dann erst zur nächsten Fahrstunde, wenn Sie die Defizite selbständig aufgearbeitet haben.

6. Kann ich mit dem Lernfahrausweis ins Ausland fahren?

Kurz gesagt: Nein.

7. Anhängerprüfungen sind doch selten, weiss denn der Lehrer, was er da tut?

Bei uns unterrichtet aus diesem Grund immer der Selbe Lehrer die Anhängerfahrstunden. Mit etwa 20-30 Prüfungen pro Jahr, verfügt der Fahrlehrer über ein aktuelles Wissen in diesem Fachgebiet.

8. Kann ich meinen eigenen Anhängerzug zur Fahrstunde mitnehmen?

An der Prüfung gelten bezüglich des Anhängerzuges spezielle Regeln. Breite und Höhe im Verhältnis zum Zugfahrzeug, Mindestgewicht, Ladung, Zustand, etc. entscheiden darüber, ob Sie die Prüfung überhaupt antreten dürfen. Wenn Sie sich von uns ausbilden lassen, gehen Sie darum auch mit unserem Fahrzeug zur Prüfung. Da gibt es keine Unsicherheiten. Die Fahrstunden finden darum auf unserem Anhängerzug statt. (Mercedes C-Klasse Automatik Zugfahrzeug plus Ifor Williams Zwillings-Achs Anhänger).
Falls Sie Fahrstunden nehmen um Ihr Können aufzubessern, jedoch keine Prüfung ablegen müssen, können die Fahrstunden auch mit Ihrem Anhängerzug stattfinden.

9. Ist die Fahrstunde günstiger, wenn ich mein eigenes Fahrzeug mitnehme?

Nein. Der Preis ist der Selbe. Wir verrechnen jedoch auch keinen Zuschlag wegen des höheren Risikos für den Fahrlehrer. (Keine Doppelpedale)

10. Kann ich mich selber zur Prüfung anmelden?

Je nachdem. Sie können sich selber zur Prüfung anmelden, wenn Sie nicht vor haben, mit unserem Fahrlehrer und unserem Fahrzeug an die Prüfung zu gehen. Ansonsten erfolgt die Anmeldung über unser Sekretariat. Sie und der Fahrlehrer bestimmen zusammen, wann Sie ungefähr zur Prüfung angemeldet werden sollen. Das Sekretariat gewährleistet in der Folge, dass am gewünschten Tag, zur gewünschten Zeit der Anhängerzug verfügbar ist sowie der Experte und der Fahrlehrer Zeit haben.