FAQ’s

1. Wie viele Fahrstunden sind Obligatorisch?
2. Wie viele Fahrstunden sind heute Durchschnitt?
3. Mein Vater brauchte bloss 8 Stunden, warum?
4. Soll ich vor der ersten Fahrstunde ein bisschen mit meinem Vater Anfahren üben?
5. Ist es sinnvoll privat zu fahren?
6. Warum dauern im Lerncenter die Fahrstunden 75 Minuten?
7. Mit welchem Fahrzeug gehe ich zur Prüfung?
8. Raucht mein Fahrlehrer im Auto?
9. Wie oft telefoniert mein Fahrlehrer während der Fahrstunde?
10. Werde ich zu Hause abgeholt?
11. Muss ich im Lerncenter oft den Fahrlehrer wechseln?
12. Kann ich sicher sein, dass ich nicht mehr Fahrstunden als nötig nehmen muss?

1. Wie viele Fahrstunden sind Obligatorisch?

In der Schweiz sind keine Fahrstunden Obligatorisch. Was zählt ist einzig und allein das Fahrkönnen.

2. Wie viele Fahrstunden sind heute Durchschnitt?

Der Schweizerische Durchschnitt der letzten Jahre beträgt 32 Lektionen à 50 minuten. WAAAAS?? mag sich nun der eine oder andere denken. Brauche ICH so viele Fahrstunden? Dies hängt von folgenden Faktoren ab:
– Bin ich motiviert?
– Will ich fahren lernen, oder muss ich fahren lernen?
– Bin ich motorisch begabt?(Treibe ich z.B. Sport?)
– Wie bin/war ich in der Schule?
– Bin ich für die Hektik im Verkehr aufgeschlossen?
– Bin ich ängstlich,draufgängerisch oder mittelmass?
– Wie alt bin ich?
– Mann oder Frau, das spielt hierbei keine Rolle, typisches Klischee!

3. Mein Vater brauchte bloss 8 Stunden, warum?

Zum Beispiel weil es damals viel weniger Verkehr gab. Hektik oder Partnerschaftliches Verhalten, Ökologische Aspekte, Kreisel etc. waren Fremdwörter.

4. Soll ich vor der ersten Fahrstunde ein bisschen mit meinem Vater Anfahren üben?

Lieber nicht. Nehmen Sie zuerst zwei oder drei Fahrstunden und beginnen Sie erst dann damit, privat zu fahren. Sie werden sonst mehr Fahrstunden benötigen um falsch eintrainierte Verhaltensmuster wieder weg zu trainieren. Gerade bei den ersten Fahrversuchen ist es darum wichtig, sich von einem Fachmann beraten zu lassen.

5. Ist es sinnvoll privat zu fahren?

Klar! Sofern Sie die Möglichkeit haben, ist es auf jeden Fall sinnvoll, um Fahrerfahrung zu erlangen, auch privat zu fahren. Dabei ist es allerdings wichtig, die “Mödeli” des Beifahrers nicht zu übernehmen. Auch raten wir Ihnen, das Verhältnis zwischen Privatfahrten und Fahrstunden im Auge zu behalten. Optimal sind zwei Fahrstunden pro Woche mit jeweils einer Privatfahrt zwischen den Fahrstunden. Unsere Fahrlehrer geben Ihnen gerne Hausaufgaben, damit die Privatfahrten nicht nur ein sinnloses Herumfahren sind.

6. Warum dauern im Lerncenter die Fahrstunden 75 Minuten?

Viele andere Fahrlehrer haben eine Lektionsdauer von 45 oder 50 Minuten. Das ist toll, um mit einem tiefen Preis werben zu können (kurze Dauer, tifer Preis). Weil eine so kurze Lektion aber nicht sehr viel bringt, fahren die meissten Fahrlehrer dann immer Doppellektionen. Uns sind Einzellektionen zu kurz und Doppellektionen zu lang (man kann sich nicht so lange konzentrieren). Darum dauern unsere Lektionen unübliche 75 Minuten. Ein gelungener Mittelweg, wie wir finden!

7. Mit welchem Fahrzeug gehe ich zur Prüfung?

Mit dem Fahrzeug der Fahrschule.

8. Raucht mein Fahrlehrer im Auto?

Das wäre ja noch schöner! Sicher nicht!

9. Wie oft telefoniert mein Fahrlehrer während der Fahrstunde?

Gar nicht. Bei uns haben, anders als bei anderen Fahrschulen, alle Fahrlehrer ein Telefonier-verbot während der Fahrstunde. Die Fahrstunde wird vom Schüler bezahlt, darum hat der Schüler diese Zeit auch voll zur Verfügung. Alle Anrufe werden durch das Sekretariat erledigt. Das heisst allerdings auch, dass die Fahrlehrer Ihnen die persönliche Telefonnummer auch nicht geben werden.

10. Werde ich zu Hause abgeholt?

Nein. Alle unsere Fahrstunden beginnen bei uns im Lerncenter. Der Standort liegt optimal zwischen Stadtzentrum und Prüfstation. Gut mit Tram, Bus und Zug erreichbar (Station Dreispitz). Wenn man vom Fahrlehrer abgeholt wird, läuft das in der Regel so ab: Die Stunde beginnt bei mir zu Hause. Ich fahre den Schüler heim, der bis zu mir nach Hause gefahren ist. Anschliessend fahre ich zum nächsten Schüler. Der wird ja auch abgeholt. Dann fährt dieser Schüler zu mir heim. Der andere Schüler fährt dann weiter zum nächsten Schüler nach Hause. Es ist also die ganze Zeit über eine richtige Taxifahrt. Wenn der Fahrlehrer bei uns eine Lektion Parkieren verspricht, hat der Schüler auch die volle Zeit, welche er bezahlt, zur Verfügung. Es wird parkiert. Nicht Taxi gefahren.

11. Muss ich im Lerncenter oft den Fahrlehrer wechseln?

Nein. Obwohl bei uns viele Fahrlehrer arbeiten, bleibt man im Regelfall immer beim gleichen Lehrer. Ausnahme ist, wenn man selber wechseln möchte, oder wenn ein Fahrlehrer mal in den Ferien ist.

12. Kann ich sicher sein, dass ich nicht mehr Fahrstunden als nötig nehmen muss?

Weil unsere Fahrlehrer fest angestellt sind und einen fixen Monatslohn erhalten, gibt es für die Fahrlehrer keinen Vorteil, wenn man als Schüler mehr als die erforderlichen Fahrstunden nimmt. Der Fahrlehrer verdient nicht mehr, wenn der Schüler mehr Stunden nimmt.